Vergebene Chancen bleiben ohne Folgen

TSV Ilshofen vs. FC 07 Albstadt 2:1 (1:0)

Tore: 1:0 Andrey Nagumanov (45.), 1:1 Pietro Fiorenza (85.), 2:1 Martin Hess (88.)

Ilshofen / Viktor Taschner 28.05.2018

Bislang ist es wahrlich nicht die Saison von Martin Hess gewesen. Mit vielen Vorschusslorbeeren ist der Stürmer im Sommer vom Oberligisten Neckarsulm nach Ilshofen gewechselt. Die Erwartungen hat er nicht erfüllen können. Aber sein fünfter Saisontreffer könnte am Ende ein ganz wichtiger sein. Das 2:1 vom eingewechselten Hess gegen den FC Albstadt bescherte den Ilshofenern doch noch drei Punkte im Kampf um den Aufstieg.

Nach dem Schlusspfiff haben nicht nur die Zuschauer auf der Tribüne, sondern auch die Spieler und Betreuer tief durchgeatmet. Denn fast wären dem TSV die kostbaren drei Punkte kurz vor Schluss noch aus den Händen geglitten. „Es war aber ein verdienter Sieg, weil wir ein Chancenplus hatten“, resümiert Ilshofens Co-Trainer Patrick Frey. Auch nach dem Albstädter Ausgleich in der 85. Minute habe er nicht daran gezweifelt, dass sein Team sich nochmal aufbäumt.

Zu dem von Frey beschriebenen Chancenplus gehören die drei dicken Möglichkeiten, die Ilshofens Benjamin Kurz in der Anfangsviertelstunde liegen lässt. Auf der Gegenseite hat Albstadts Stefan Jovanovic eine Hundertprozentige, die aber Ilshofens Keeper Karel Nowak klasse abwehrt. Im weiteren Verlauf bestimmt Ilshofen das Spiel, ohne sich aber weitere Möglichkeiten herausspielen zu können.

Nagumanov ins kurze Eck
Erst in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit schlagen die Ilshofener zu. Ein weiter Ball von Nowak wird von Varallo verlängert. Andrey Nagumanov nimmt den Ball mit und setzt zu einem kurzen Dribbling an. Im Strafraum zieht er trocken in die kurze Ecke ab und trifft (1:0).

Auch nach der Pause dominiert erstmal Ilshofen. Die große Chance aufs 2:0 hat Kurz, der einen ­Rückpass zu Gäste-Torwart Mario Aller abfängt, aber dann freistehend am Tor vorbei schießt.

Nach rund einer Stunde finden die Gäste besser ins Spiel und Ilshofen lässt sich in die eigene Hälfte drücken. Nach 78 Minuten fliegt ein Albstädter Kopfball nach einer Freistoßflanke nur Zentimeter am Ilshofener Tor vorbei. Ilshofen hat allerdings danach gleich drei dicke Chancen. Niklas Wackler dreht in dieser Phase auf und setzt seine Stürmer exzellent ein. Jedoch scheitern Martin Hess und zweimal Lukas Lindner völlig frei an FC-Torhüter Mario Aller, der jeweils den Ball abwehrt.

Der Chancenwucher beim TSV Ilshofen rächt sich fünf Minuten vor Schluss. Andreas Hotz geht auf der rechten Seite durch. Seine flache Flanke landet bei Torjäger Pietro Fiorenza, der aus kurzer Distanz einschiebt (1:1). Aber das letzte Wort hat eben Martin Hess, der wieder in Szene gesetzt wird von Niklas Wackler. Versüßt wird der Ilshofener Sieg noch nach dem Schlusspfiff, als die Kunde über die Heimniederlage von Aufstiegskonkurrent Dorfmerkingen die Runde macht.

SO SPIELTEN SIE

Ilshofen: Nowak, Lienert, Egner, Rummler, Kettemann, Weber (90. Maas), Wilske, Gebert, Nagumanov (51. Wackler), Varallo (76. Lindner), Kurz (73. Hess)

Schiedsrichter: List (Mochenwangen)

Unter www.tsvilshofen-fussball.de/bilder gibt es die Bilder vom Spiel – vielen Dank, Werner Kurz.