Traumtor von Kettemann entscheidet das Spiel

Calcio Leinfelden-Echterdingen – TSV Ilshofen 1:2 (0:0)

Tore: 0:1 Niklas Wackler (58.), 1:1 Sascha Häcker (61.), 1:2 Ralf Kettemann (80.)

Mit dem Heimerfolg gegen den FC 07 Albstadt hatte der TSV Ilshofen die Chance im Nachholspiel mit weiteren drei Zählern dem Ligaprimus Gmünd auf den Versen zu bleiben. Am Ende gelang es den Rot-Weißen, jedoch mit dem Quäntchen Glück, das man in diesem Verbandsligaendspurt auch benötigt.
In der ersten Halbzeit war das Spiel relativ ausgeglichen und ereignisarm auf beiden Seiten. Der TSV Ilshofen hatte zwar mehr Spielanteile, konnte jedoch auf schwierig bespielbarem Untergrund keine zwingenden Torchancen herausspielen. „Anfangs haben wir uns schwer getan, uns in das Spiel gegen einen guten Gegner rein zu kämpfen“, resümiert Kettemann auf der Heimfahrt nach dem anstrengenden Spiel.
Während der Halbzeitpause, in der die Anhänger beider Teams den schönen sommerlichen Abend genießen durften, schienen sich dann beide Teams noch einmal viel vorgenommen zu haben und es entwickelte sich in der Folge ein rasanteres Spiel mit Vorteilen für die Hausherren. Calcio kam besser in die Partie und tauchte immer wieder gefährlich vor dem Tor auf. So musste Ilshofens Egner den Ball in der 58. Minute in Boateng-Manier von der Linie kratzen und die Rot-Weißen vor dem verdienten Rückstand retten. Nur drei Zeigerumdrehungen später fiel dann auch ein Tor – jedoch für die Gäste aus Ilshofen. Niklas Wackler, der sich durch seine tolle Leistung am letzten Spieltag einen Platz in der Startformation erarbeitet hatte, wird von Lukas Lienert bedient, lässt mit seinem feinen Fuß den Innenverteidiger stehen und verwandelt eiskalt in die lange Ecke. Calcio ließ sich davon nicht einschüchtern und machte einfach da weiter, worin sie unterbrochen wurden: Druck auf die Ilshofener Hintermannschaft aufzubauen. So war es ein Freistoß aus knapp 25 Metern, den Pranjic scharf auf das Gehäuse von TSV-Keeper Nowak brachte. Der Ball flatterte, Nowak musste nach vorne klären, Torjäger Sascha Häcker zeigte den richtigen Riecher und verwandelte in der 64. Minute zum hochverdienten 1:1 Ausgleich.
Die restliche zweite Halbzeit gehörte dann endgültig den Gastgebern. Ilshofen hatte Glück nicht den Rückstand zu kassieren. Das Spiel wurde aber in der 80. Minute auf den Kopf gestellt. Nach einem Einwurf schaltet Ilshofens Spielertrainer Kettemann schnell und schießt in einem hohen Bogen aus gut 35 Metern über den Calcio Keeper und erzielt den 1:2 Endstand für den TSV Ilshofen. „Sonst haben wir immer viele Torchancen, machen aber kein Tor. Heute hat der Gegner sie zum Glück ausgelassen und wir machen am Schluss den Lucky-Punch“, so der Torschütze.

Damit bleibt der TSV Ilshofen erster Verfolger des 1. FC Normannia Gmünd und muss am kommenden Spieltag bei den wieder erstarkten Sportfreunden aus Schwäbisch Hall alles in die Waagschale werfen, um weiter ein Wörtchen um den Aufstieg mitreden zu können.

TSV Ilshofen: Karel Nowak, Ralf Kettemann, Paul Weber, Niklas Wackler (85. Lukas Lindner), Michele Varallo (68. Martin Hess), Daniel Schmelzle, Maximilian Egner, Maximilian Gebert (73. Benjamin Kurz), Dominik Rummler (82. Maximilian Egner), Simon Wilske, Lukas Lienert (83. Christian Baumann)

Schiedsrichter: Christoph Zürn (Wangen)

Unter www.tsvilshofen-fussball.de/bilder gibt es die Bilder vom Spiel – vielen Dank, Werner Kurz.