Keine Chance für den Rechenschieber

„Natürlich sind wir der Favorit.“ Ilshofens Trainer Ralf Kettemann versucht erst gar nicht den Tabellenstand zu ignorieren. Der Siebte der Landesliga, erwartet am morgigen Samstag den Vorletzten TSG Öhringen.

„Die Favoritenrolle nehmen wir gerne an“, unterstreicht Kettemann, „und ich möchte auch nicht tauschen.“ Schließlich ist die TSG bereits abgestiegen, hat bislang nur 16 Punkte geholt. Am vergangenen Wochenende allerdings überraschte Öhringen die SpVgg Ludwigsburg, gewann 2:0. „Und Ludwigsburg steht in der Tabelle vor uns“, warnt Kettemann sein Team indirekt vor Schlendrian. Neun Punkte beträgt der Vorsprung Ilshofens auf den wahrscheinlichen Relegationsrang 12, den momentan der FC Marbach (31 Punkte) innehat. Auch wenn es bei noch vier ausstehenden Spielen nur rechnerisch möglich ist, dass Ilshofen dorthin absackt „habe ich dennoch Respekt vor dieser Sache“, sagt Kettemann. Am vergangenen Wochenende gings beim 4:4 in Heimerdingen turbulent zu. „Am meisten beeindruckt hat mich, dass die Mannschaft trotz des 1:3-Rückstands ruhig blieb und ihren Fußball weitergespielt hat“, erinnert sich Kettemann. Es fehle aber weiterhin noch die Konstanz, um solche Spiele auch zu gewinnen.

Info TSV Ilshofen – TSG Öhringen, Samstag, 15.30 Uhr

Soccer online unter der Rubrik SOCCER!